Ausstattung

Spritzgusscompounder

Bezeichnung SPRITZGIESSCOMPOUNDER
Spritzgießmaschine E-motion 740/180T
Compounder ZSE 27 MAXX
Beschreibung Die Spritzgießcompoundier-Anlage besteht aus einem ZSE 27 MAXX Leistritz-Compounder, einer vollelektrischen 1800 kN Engel Spritzgießmaschine, gravimetrischen Brabender-Dosiereinheiten, einer Witte-Schmelzepumpe, einem kontinuierlichen Schmelzefilter sowie einer Econ-Unterwassergranulierung. Ein 3-Wege-Ventil und eine spezielle Anlagenregelung erlauben sowohl das Spritzgieß-compoundieren als auch die getrennte Betriebsweise als Compoundieranlage bzw. reine Spritzgießmaschine.

Spritzgiessmaschine VC 940/130

Bezeichnung SPRITZGIESSMASCHINE VC 940/130
Typenbezeichnung Engel Victory Electric 940/130
Kurzbeschreibung Diese Spritzgießmaschine hat eine Schließkraft von 1300 kN und ermöglicht durch ein zusätzliches Hydraulikaggregat die Messung von druckabhängigen Viskositätsdaten. Neben den Sonderverfahren X-Melt ® (Expansionsspritzgießen) sowie Exjection ® (IB Steiner) ist die Maschine durch ein austauschbares Spritzaggregat auch zur Verarbeitung von Elastomeren geeignet. Dabei stehen im Thermoplastbereich Schneckendurchmesser von 35 und 50mm und im Kautschukbereich von 50mm zur Verfügung.
Technische Daten Schließkraft (kN) 1300
Max. Spritzvolumen (cm 3) 212/432 432
Max. Spritzdruck (bar) 2400
Max. Einspritzleistung (cm 3/s) 142/291 291
Max. Temperatur (°C) 350
Schneckendurchmesser (mm) 35/50 50
 Projekte PCCL-Project „RubSim“, Eigenforschung

Spritzgießmaschinenrheometer

Bezeichnung SPRITZGIESSMASCHINENRHEOMETER
Kurzbeschreibung

Das Spritzgießmaschinenrheometer für Thermoplaste ermöglicht das Messen der Scherviskosität abhängig von Schergeschwindigkeit, Temperatur und Druck direkt an der Spritzgießmaschine.

Die Vorteile gegenüber dem Hochdruckkapillarrheometer (HKR) liegen in der größeren erreichbaren Schergeschwindigkeit durch den zur Verfügung stehenden Maschineneinspritzdruck, die Berücksichtigung der tatsächlichen Materialvorgeschichte (Plastifizierbedingungen) des Spritzgießprozesses sowie die Messung der Druckabhängigkeit.

 Technische Daten Rechteckschlitz: Schlitzlänge (mm) 100
Schlitzhöhe (mm) 0,5 / 1 / 1,5 / 2 / 2,5
Materialbedarf min. 10 kg Granulat
Projekte PCCL-Projekt „RubSim“, Auftragsmessungen

Rubber Process Analyse (RPA)

Bezeichnung RUBBER PROCESS ANALYSER (RPA)
Typenbezeichnung D-RPA 3000, MonTech Werkstoffprüfmaschinen GmbH
Kurzbeschreibung Der Rubber Process Analyser ist ein Messgerät zur Charakterisierung von dynamischen Eigenschaften vernetzter und unvernetzer Kautschukmischungen sowie zur Messung der Vernetzungskinetik (Vulkametrie).
Messoptionen
  • Vulkametrie
  • Dynamische Viskosität
  • Visko-elastisches Materialverhalten
  • Nicht-isotherme Messungen
Projekte Diverse

Kontaktwinkelmessgerät für Polymerschmelzen

Bezeichnung KONTAKTWINKELMESSGERÄT FÜR POLYMERSCHMELZEN
Typenbezeichnung Krüss DSA100S-HT400
Kurzbeschreibung Messgerät zur Bestimmung des Benetzungsverhaltens von ungefüllten bzw. mikro- oder nanogefüllten Polymermischungen an Festkörperoberflächen mittels Tropfenkonturanalyse
Technische Daten
  • Elektronisches Einfachdosiersystem für Standardflüssigkeiten
  • Hochtemperatur-Dosiersystem für Polymerschmelzen (bis 400°C)
  • Hochtemperaturkammer für Festkörperoberflächen (bis 400°C)
  • Kontaktwinkelanalyse Sessile Drop und Pendant Drop Oberflächenenergie bzw. -spannung, Grenzflächenspannung
Projekte PCCL-Projekt „Reduction of Friction“
Finanziert durch Mittel des Zukunftsfonds Steiermark

Mobile Datenerfassungs- und Steuereinheit

Bezeichnung MOBILE DATENERFASSUNGS- UND STEUEREINHEIT
Typenbezeichnung CQC ® - eDAQ Portable System II
Kurzbeschreibung Mobile Datenerfassungs- und Steuereinheit zur Aufahme und Weiterverarbeitung von Maschinen- und Prozessdaten
Technische Daten
  • 16 analoge Messkanäle (4 x T, 4 x U/I, 8 x Ladung)
  • Digitale Ein- und Ausgangskanäle
  • Integrierter Industrie-PC mit 17“ TFT- Bildschirm
  • CQC Workbench Überwachen e-DAQ 4.04
Finanziert durch Mittel des Zukunftsfonds Steiermark

Probekörperwerkzeug

Bezeichnung PROBEKÖRPERWERKZEUG
Kurzbeschreibung Mit dem International Standard Organisation (ISO) Spritzgießwerkzeug können normgerechte Prüfkörper für mechanische Werkstoffuntersuchungen (z.B. Zugprüfungen, Schlagbiegeprüfungen) und Musterteile (z.B. Platten, Stufenplatten, Oberflächenmuster) spritzgegossen  werden. Des Weiteren können mit speziellen weiteren Werkzeugeinsätzen rheologische Untersuchungen zur Ermittlung von Fließweglängen und Druckverlusten durchgeführt bzw. Bindenahtfestigkeiten ermittelt werden.
Herstellbare Prüfkörper
  • ISO-Zugstab (Z-Anspritzung) (DIN EN ISO 527-2)
  • Normkleinstäbe (80x10x4 mm)
  • Prüfplatte (60x60x2 mm)
Max. Werkzeugtemperatur  220°C
Spender VÖK-Bausteinaktion

Reibversuchs-Spritzgiesswerkzeug

Bezeichnung REIBVERSUCHS-SPRITZGIESSWERKZEUG
Typenbezeichnung Eigenentwicklung
Kurzbeschreibung Spritzgießwerkzeug mit integriertem, praxisnahen Reibversuchstest an auswechselbaren Formeinsätzen. Reibversuch erfolgt direkt während der Bauteilentformung
Technische Daten
  • Einstellbarer Kontaktdruck zwischen 1,5 und 5,0 N/mm²
  • Messweg 30 mm, Relativgeschwindigkeit 15 – 70 mm/s
  • Entformungsschräge 0°
  • Automatisierte Bauteilentnahme über Robotersystem
  • Statischer und Gleit-Reibungskoeffizient
  • Untersuchung von Thermoplasten bis 120°C Werkzeugtemperatur
Projekte PCCL-Projekt "Reduction of Friction"
Finanziert durch K plus-Kompetenzzentrenprogramm (Eigentum PCCL)


Variotherm Versuchswerkzeug

Bezeichnung VARIOTHERM VERSUCHSWERKZEUG
Typenbezeichnung Variotherm-Werkzeug mit BFMold ® und keramischen Heizelementen
Kurzbeschreibung Versuchswerkzeug zur Herstellung von Spritzgießbauteilen mit hochglanzpolierten oder mikrostrukturierten stochastischen Oberflächen oder mit Bindenähten in Kombination mit dynamischer Werkzeugtemperierung
 Technische Daten 2-Plattenwerkzeug mit schnell wechselbaren Einsätzen
  • DS: BF-Mold ® (flächig)
  • AS: keramische Heizelemente (lokal)
Bauteile:

  • ISO 3167 Zugstäbe konventionell oder mit zentraler Bindenaht
  • Platten mit Durchbrüchen, Rippen und Wandickensprüngen für Oberflächendefekte
  • Bauteile mit großflächigen Wanddickensprüngen

Sensorik:

FOS Forminnendruck-Werkzeugtemperatur-Massetemperatursensoren
Projekt PCCL-Projekt "E-Variotherm", Strategisches PCCL-Projekt 2.S3
Finanziert durch aus Mitteln des Zukunftsfonds Steiermark


Spritzgiesssimulation Cadmould® 3D-F

Bezeichnung SPRITZGIESSSIMULATION CADMOULD ® 3D-F
Typenbezeichnung Cadmould V6.1, Simcon kunststofftechnische Software GmbH
Kurzbeschreibung

Cadmould simuliert den Spritzgießprozess und ermöglicht dessen virtuelle Optimierung. Aus der Berechnung der Füllphase können Rückschlüsse auf den notwendigen Einspritzdruck, die Zuhaltekraft und als Folge mögliche Kavitätenzahlen abgeschätzt bzw. geeignete Spritzgießmaschinen gewählt werden.

Weiters können Bindenähte, Lufteinschlüsse und Ähnliches detektiert werden. Die Simulation der Nachdruck- und Restkühlphase ermöglicht eine Vorhersage von Schwindungs- und Verzugseigenschaften sowie von potentiellen Einfallstellen und sonstigen optischen Defekten.

Im Bereich der Kautschukverarbeitung können außerdem die notwendige Heizzeit sowie ein Vernetzungsprofil über den Querschnitt sowie mögliche Material- und Werkzeugtemperaturen berechnet werden.

Virtuelle Bauteil- und Prozessoptimierung Varimos®

Bezeichnung VIRTUELLE BAUTEIL- UND PROZESSOPTIMIERUNG VARIMOS ®
Typenbezeichnung Varioms- Virtual And Real Injection Moulding Optimisation System, Simcon kunststofftechnische Software GmbH
Kurzbeschreibung

Varimos ist eine Erweiterung der Spritzgießsimulation Cadmould. Dabei werden systematische Versuchspläne eingesetzt, um einerseits die Auswirkungen von geänderten Prozessparametern, aber auch von Geomtrieparametern zu erfassen. Damit wird eine virtuelle Produktabmusterung ermöglicht und gegebenenfalls notwendige Änderungen am Werkzeugdesign bereits vor dem Werkzeugbau detektiert.

Weiters wird bereits ohne praktische Versuche ein optimaler Prozesspunkt erarbeitet, der die geforderten Qualitätsmerkmale am besten erfüllt.

Projekte Diplomarbeiten und Eigenforschung

Simulationssoftware COMSOL®

Bezeichnung SIMULATIONSSOFTWARE COMSOL ®
Typenbezeichnung COMSOL Multiphysics
Kurzbeschreibung Mit diesem Simulationsprogramm ist es möglich grundlegende multiphysikalische Effekte und deren physikalische Kopplungen zu simulieren.Einsatzgebiete sind thermische und mechanische Berechnung, CFD-Analysen, AC/DC Anwendungen und Fluidanalysen
Projekte FFG-Bridge1 Projekt "In-Mould Aktuatorik"

Simulationssoftware SIGMASOFT®

Bezeichnung SIMULATIONSSOFTWARE SIGMASOFT ®

CAD-Software Creo 2.0

Bezeichnung CAD-SOFTWARE CREO 2.0